Sicher reisen mit MalagaCar.com

burglar-car

Straftaten in Bezug auf das Auto ergeben sich mit ziemlicher Häufigkeit in allen urbanen Zentren der Welt und leider stellt auch Málaga keine Ausnahme dar. Viele Touristen zentrieren sich darauf, so schnell wie möglich die Ferien zu beginnen und lassen dabei gewisse Sicherheits-Aspekte aus den Augen, die sie zuhause wohl kaum vernachlässigen würden. Die Kriminalitätsrate in Spanien ist relativ gering im Vergleich zu anderen Europäischen Ländern; außerdem sind unsere Straßen sehr sicher; aber auch so geschehen Delikte, speziell im Sommer wenn die Besucherzahl steigt, da die Touristen generell eine leichtere Beute sind.

In Malagacar.com haben wir eine Verpflichtung gegenüber Kundenservice und Kommunikation, weswegen wir das in unseren Händen liegende tun, damit Eure nächste Reise so angenehm und sicher wie möglich wird. Daher haben wir eine Liste mit Richtlinien zusammengestellt, die Eure Reise viel sicherer machen.

Macht Euch mit Eurem Fahrzeug vertraut:
Bevor Ihr unser Büro verlasst, überprüft den Zustand und die Funktion der verschiedenen Steuerungen des Fahrzeugs, sowie der Sicherheits-Ausstattung inklusive Warnlichter, Schlösser, Warnlichter, reflektierende Overalls, Ersatzreifen und Warndreieck. In Spanien ist es Pflicht die Sicherheits-Ausstattung im Auto mitzuführen.

Plant Eure Route:
Wer die Gegend nicht kennt, sollte vor Verlassen des Büros sorgfältig die Route planen. Abgesehen, dass es gefährlich ist, während der Fahrt, die Straßenkarte zu studieren, ist klar, dass Ihr Euch nicht auskennt und Ihr werdet somit zum perfekten Opfer für jeglichen auf der Lauer liegenden Täter. Wer sich nicht in einer solchen Situation finden möchte, kann einen GPS zusammen mit seinem Auto buchen.

Unterwegs:
Egal ob während der Fahrt oder geparkt, lasst die Fenster und Türen geschlossen. Geschlossene Fenster verbessern auch das Funktionieren der Klimaanlage.

sos-112

Nicht anhalten:
Unterwegs sollte man nicht anhalten, wenn jemand am Straßenrand steht. Wenn Ihr Zeuge eines Unfalls werdet oder jemanden seht, der dringend Hilfe benötigt, nähert Euch bedachtsam an um Hilfe zu leisten. Wer alleine reist oder sich nicht sicher in der Situation fühlt, sollte bis zur nächsten Service-Station reisen und von dort die Polizei verständigen.
Wer einen Anhalter sieht, der verständigt, Ihr sollt anhalten, achtet nicht weiter darauf und fahrt weiter. Straftäter kennen viele Arten, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen Wie etwa:

-Hupen oder Gestik um anzuzeigen dass etwas an Eurem Fahrzeug „nicht in Ordnung“ ist. Das kann manchmal zutreffend sein; manche Diebe stechen vorher in die Reifen ihrer Opfer, um ihnen dann zu folgen und sie von der „Panne“ in Kenntnis zu setzen.
-Um Hilfe bitten bei einer falschen Panne.
– Lichtzeichen machen.
-Von hinten auffahren.

Falls Euch so etwas geschehen sollte, werdet nicht langsamer und haltet nicht an. Wenn möglich, das Kennzeichen des Fahrzeugs notieren und in der nächsten Service-Station anhalten (oder einem anderen belebten und gut beleuchteten Ort) um die Polizei zu verständigen. Wenn der Ort sicher erscheint, steigt aus und überprüft das Auto.

Nichts im Inneren des Autos lassen und abschließen:
Nichts Wertvolles sichtbar im Auto Lassen (Telefon, GPS, usw.), speziell nachts. Wer einen Koffer oder Tasche im Auto lassen muss, sollte diese verdeckt im Kofferraum oder Handschuhfach aufbewahren. Es ist gut möglich, dass Eure Versicherung nicht die aus dem Auto gestohlenen Gegenstände abdeckt, wenn diese nicht gut verstaut waren.

In´s Helle:
Wer sich bedroht fühlt, sich verfolgt fühlt oder einfach etwas ausruhen möchte, sollte zu einem gut beleuchteten öffentlichen Ort fahren, wie etwa eine Service-Station oder ein Restaurant. Abschließen und die Schlüssel nicht vergessen.

Parken:
Wenn immer möglich, in leicht zugänglichen und gut beleuchteten Orten parken. Überprüft ob es Video Überwachung gibt und parkt in der Nähe der Kameras. Falls dies nicht möglich ist, versucht zumindest abgelegene Parkplätze zu meiden und wer nur einen kurzen Stopp einlegt, sollt das Auto immer im Auge behalten.

Schlüssel immer dabei haben und bei der Hand haben, wenn man sich dem Fahrzeug nähert.

Wir wollen Euch natürlich nicht erschrecken oder davon abhalten, durch die Provinz zu fahren. Die geringen Kosten für einen Mietwagen in Málaga und die damit gewonnene Freiheit sind große Vorteile, die mit Abstand die Nachteile überflügeln, sich ans Steuer zu setzen. Habt Ihr interessante Tipps für andere Reisende? Hier könnt Ihr Eure Kommentare hinterlassen und anderen Touristen behilflich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*