Die MalagaCar Top 10 archäologischen Stätten in Málaga

Acinipo, Ronda Foto Juanlu Ep

Die Provinz Málaga bietet uns ein reiches und tiefes historisches Erbe dank ihrer großen Vergangenheit.

Viele unserer Top-Ten-Stätten wurden in den letzten Jahren bei Ausgrabungen und Bauarbeiten zufällig entdeckt und erblicken nun wieder das Licht der Welt, nachdem sie jahrhundertelang verschüttet und vergessen waren.

Interaktive Karte unserer Top archäologischen Stätten in Málaga

Römische Bäder La Hedionda, Casares

Etwa 5 km von Sabinillas entfernt an der westlichsten Costa del Sol befinden sich die römischen Thermen von La Hedonia.

Im Gegensatz zu anderen archäologischen Stätten haben diese Bäder den angenehmen Vorteil, dass man in ihnen baden kann.

Direkt am Fluss Manilva befindet sich dieses Heilbad mit schwefelhaltigem Wasser, das auf die Römerzeit zurückgeht. Es gibt verschiedene Legenden über seinen Ursprung und sogar einen Besuch von Julius Cäsar zur Heilung seiner Beschwerden. Sicher ist, dass das Wasser sehr wohltuend für Hautkrankheiten ist.

Außerdem hat das Wasser das ganze Jahr über eine konstante Temperatur von 21 Grad, so dass wir zu jeder Jahreszeit ein gesundes Bad genießen können.

Während der arabischen Periode wurde ein richtiges Bad mit einem kugelförmigen Gewölbe gebaut, um die Badenden vor dem Wetter zu schützen.

Ganz in der Nähe des Bades gibt es auch eine kleine Einsiedelei und zwei Wanderwege, den Charco del Infierno und den Canuto de Utrera, die in einem Naturschutzgebiet mit Kalksteinformationen liegen, die denen von El Torcal sehr ähnlich sind. Es ist also ideal, eine Wanderung mit einem Bad in den Thermen von La Hedonia zu verbinden.

Die Bäder von La Hedionda sind ein Kulturgut von besonderem Interesse (BIC) und werden vor allem im Sommer von zahlreichen Besuchern aufgesucht. Daher ist der Zugang in den Monaten Juli, August und September während der Spitzenzeiten zwischen 12 und 19 Uhr zum Schutz der Umwelt geregelt und es gibt einen Rettungsschwimmer- und Überwachungsdienst.

Auf der offiziellen Tourismus-Website von Casares finden Sie Links, über die Sie in den besucherstärksten Monaten (Juli/August und September) eine kostenlose Reservierung erhalten können.

Weitere Informationen erhalten Sie im Fremdenverkehrsbüro der Casa Natal de Blas Infante (Tel. 952895521) und in der Touristeninformation in der Nähe der Bäder.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/VDrWgMFAmMokne6e6

 

Frühchristliche Basilika Vega del Mar, Marbella

Nur wenige Meter von der Küste von San Pedro Alcántara in Marbella entfernt können wir diese frühchristliche Basilika westgotischen Ursprungs aus dem 6. Jahrhundert besuchen. In der 1915 entdeckten Basilika von Vega del Mar ist ein erstaunliches Taufbecken erhalten.

Zahlreiche Grabbeigaben aus der Nekropole sind im Archäologischen Museum von Málaga im Palacio de la Aduana zu sehen.

Wenige Meter von der Basilika entfernt, an der Mündung des Flusses Guadalmina, befinden sich die römischen Bäder von Las Bóvedas aus dem 3. Jahrhundert, eines der einzigartigsten und am besten erhaltenen Beispiele römischer Architektur in Spanien.

Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten: Freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11.15 Uhr bis 14 Uhr. Außer am 24., 25. und 31. Dezember.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/Qpr7Q9mC1ChfJ8xu8

 

Römische Thermalbäder Las Bóvedas, Marbella

Römische Thermen Las Bovedas Foto Beata Cisek

Direkt an der Mündung des Flusses Guadalmina und umgeben von luxuriösen Siedlungen liegt dieses Juwel versteckt: die römischen Bäder von Las Bóvedas aus dem 3. Jahrhundert, eines der einzigartigsten und am besten erhaltenen Beispiele römischer Architektur in Spanien. Sie wurden im Jahr 1926 entdeckt.

Geöffnet von Donnerstag bis Sonntag von 9 Uhr bis 11 Uhr.

Wenn Sie in der Gegend sind, können Sie den Besuch der Thermen und der Basilika miteinander verbinden, da beide zu Fuß erreichbar sind.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/gCwL8FgeFm11CiuA8

 

Ruinen von Bobastro, Ardales

In einer beeindruckenden natürlichen Umgebung finden wir einige der einzigartigsten archäologischen Stätten Spaniens, die Stadt Bobastro, einem der wichtigsten Orte des Mittelalters in Al-Andalus.

Bobastro war die Heimat des legendären Rebellen Omar Ibn Hafsun und ein strategischer Ort par excellence als natürlicher Wachturm. Unter seinem Kommando wurde die Festung zu einer großen Stadt, die zahlreiche Orte in der Umgebung vereinte.

In Bobastro befindet sich eine beeindruckende, in den Fels gehauene mozarabische Basilika, die errichtet wurde, als Omar Ibn Hafsún im Jahr 899 zum Christentum konvertierte.

Wie bereits erwähnt, liegen die Ruinen von Bobastro in einer privilegierten natürlichen Umgebung mit den Stauseen des Guadalhorce, der Gaitanes-Schlucht und dem berühmten Caminito del Rey – viele gute Gründe für einen Besuch dieser spektakulären Naturstätte.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 10 Uhr bis 15 Uhr und Freitag bis Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr. Der Preis für die geführte Tour beträgt 3 €.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/6cLgXhkBL5VaH7Cj9

 

Dolmen von Antequera

Im Norden der Provinz Málaga, in Antequera, finden wir ein überraschendes historisches Erbe und Überreste von Kulturen aus der Bronzezeit (3000 v. Chr.). Die Dolmen von Antequera versetzen uns mit ihren beeindruckenden megalithischen Bauten in die prähistorische Zeit zurück.

Der etwa 6000 Jahre alte Menga-Dolmen ist aufgrund der Größe der für seinen Bau verwendeten Felsen außergewöhnlich: Einige von ihnen wiegen bis zu 150 Tonnen. Er ist etwa 28 Meter lang und Teil eines megalithischen Komplexes, der 2016 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

In der Morgendämmerung der Sommersonnenwende wird Menga zu einem magischen Ort, da das direkte Sonnenlicht bis auf den Grund des Grabes fällt. An diesem Tag öffnen sich die Tore der Stätte jedes Jahr ausnahmsweise um 6.45 Uhr, damit die Öffentlichkeit dieses Phänomen beobachten kann (eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Kapazität begrenzt ist).

In der Nähe befindet sich die berühmte Peña de los Enamorados sowie der beliebte Wanderweg El Torcal etwa 11 Kilometer südlich.

Und natürlich ist auch Antequera selbst mit seinem enormen monumentalen Erbe einen ausführlichen Besuch wert.

Eintritt Preis: 1,5 Euro

Kostenlos: für akkreditierte Bürger der Europäischen Union und Mitglieder von ICOM und ICOMOS.

E-Mail: dolmenesdeantequera.ccul@juntadeandalucia.es
Öffnungszeiten:
21. März bis 20. Juni
Dienstag bis Samstag: 9 Uhr bis 21 Uhr. Sonntags, an Feiertagen und an Montagen vor Feiertagen von 9 bis 15 Uhr. Montags geschlossen.

Vom 21. Juni bis 20. September
Dienstag bis Samstag von 9 Uhr bis 15 Uhr und von 20 Uhr bis 22 Uhr. Sonntags, an Feiertagen und an Montagen vor Feiertagen von 9 bis 15 Uhr. Montags geschlossen.

Vom 21. September bis 20. März
Dienstag bis Samstag, von 9 Uhr bis 18 Uhr. Sonntags, an Feiertagen und an Montagen vor Feiertagen von 9 bis 15 Uhr. Montags geschlossen.

Feiertage geöffnet

1. März / 1. April / 2. April / 16. August / 20. August (örtlicher Feiertag) / 8. September (örtlicher Feiertag) / 12. Oktober / 1. November / 6. Dezember / 8. Dezember.

Facebook: https://www.facebook.com/cadolmenesdeantequera/

Anfahrt: https://goo.gl/maps/uXbHQGRUHEKbJ5dp8

 

Römische Bäder von Santa Maria, Antequera

Wie bereits erwähnt, ist Antequera ein Wunderwerk an monumentalen, kulturellen und historischen Hinterlassenschaften. In dieser alten Stadt können wir auch die römischen Bäder aus dem 1. Jahrhundert besichtigen, die sich am Fuße der Stiftskirche Santa María la Mayor von Antequera befinden und 1988 entdeckt wurden.

In den Bädern gibt es einige sehr gut erhaltene polychrome Mosaike.

Die Thermalbäder befinden sich im historischen Zentrum von Antequera.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/oX4N9DQy6sjgyksK9

 

Dolmen von Corominas, Estepona

Diese 5.000 Jahre alte archäologische Stätte, die als Dolmennekropole von Corominas bekannt ist, wurde im Jahr 2000 zufällig bei Bauarbeiten an der Autobahn der Costa del Sol entdeckt.

Sie befindet sich im Park San Isidro Labrador, besser bekannt als Los Pedregales, in Estepona. Corominas besteht aus fünf Dolmen und ist die südlichste der megalithischen Nekropolen in Andalusien, in der Dutzende von Gräbern, Keramikgefäßen, Steinwerkzeugen, Pfeilspitzen, Äxten und persönlichen Schmuckstücken gefunden wurden.

Um die Nekropole herum wurde ein modernes Interpretationszentrum errichtet, das auch Workshops anbietet und in dem regelmäßig Konzerte stattfinden.

Besuche sind derzeit nur nach Vereinbarung möglich.. Info: +34 675 942 975 Email: info@dolmenesestepona.com

Webseite: https://dolmenesestepona.com/

Anfahrt: https://goo.gl/maps/QpfSxffGEJe79j6X6

 

Römisches Theater von Málaga

Das Römische Theater von Málaga wurde 1951 ebenfalls durch Zufall entdeckt. Es befindet sich im Herzen der Stadt am Fuße der Alcazaba und ist kaum zu übersehen, nachdem es jahrhundertelang verschüttet war.

Seine interessante Geschichte kann man im Interpretationszentrum entdecken, der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr. Sonntags und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr. Geschlossen: 1. und 6. Januar, 1. Mai, 24., 25. und 31. Dezember. Nationale, regionale und/oder lokale Feiertage bitte per Telefon oder E-Mail erfragen. Für Führungen wird eine Reservierung unter der Telefonnummer 951 501 115 oder per E-Mail an TRomanoMalaga.aaiicc@juntadeandalucia.es empfohlen.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/4kF1vRwujySCCvkt7

 

Acinipo, Ronda

Die archäologische Stätte Acinipo liegt auf fast tausend Metern Höhe, 20 Kilometer von Ronda entfernt, umgeben von fruchtbarem Land und mit einem weiten Blick, der bis in die Provinzen Málaga, Cádiz und Sevilla reicht.

Acinipo ist eine der eindrucksvollsten archäologischen Stätten der Provinz. Sie beherbergt ein großes, sehr gut erhaltenes Amphitheater, eine Villa und Thermalbäder sowie die Überreste antiker Gebäude aus der Bronzezeit.

Ein Besuch, den man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man nach Ronda oder in die Umgebung fährt.

Facebook: https://www.facebook.com/acinipoenclavearqueologico

Anfahrt: https://goo.gl/maps/g9moTqXFCHY69s9a8

 

Festung von Cártama

Festung von Cártama Foto Derwin Pérez

Die Festung von Cártama ist eine Ruine, aber von ihrer Position aus hat man einen spektakulären Panoramablick. Außerdem ist der Weg hinauf zu den Ruinen sehr angenehm.

Es lohnt sich, den gepflasterten Weg hinaufzusteigen, der an der Einsiedelei vorbei zu den Ruinen dieser Burg führt. Es sind noch Reste einer alten Mauer und einige Türme erhalten.

Wir empfehlen sie wegen der schönen Aussicht und als Ort für ein Picknick inmitten der Natur.

Anfahrt: https://goo.gl/maps/JBGVeen8NxBMk9cP7

Dies sind bei weitem nicht alle archäologischen Stätten in der Provinz Málaga, es gibt noch viele mehr, wie die römische Villa Caviclum in Torrox, Cerro del Villar in Málaga-Stadt, die islamische Nekropole von Jabal Faruh oder die römischen Salzfabriken in Málaga oder die Finca del Secretario in Fuengirola, um nur einige zu nennen.

Haben Sie schon einen dieser Orte mit Ihrem MalagaCar besucht?